kmk Blog

EORA – Dank Hörschmuck zurück ins Leben

Foto: ©Anne Schwerin

„Nicht sehen trennt von den Dingen. Nicht hören von den Menschen.“ – Schon vor über 200 Jahren beschrieb der Philosoph Immanuel Kant mit treffenden Worten, warum Hörprobleme auf Dauer einsam machen. Eine Erfahrung, die Bertram Riedel, Hörakustiker aus Dresden, aus seiner Praxis bestätigen kann. „Wer nicht richtig hört, zieht sich zurück.“ Mit einer innovativen Kombination aus moderner Hörtechnik und dezentem Accessoire möchten der Gründer von EORA Hörschmuck und sein Team Betroffenen ihre Lebensfreude zurückgeben.

„Normale Hörgeräte landen häufig in der Schublade“

Wer den Weg in Bertram Riedels Praxis findet, hat meist eine lange Leidensgeschichte hinter sich: „Gerade Frauen möchten ungern zeigen, dass sie Schwierigkeiten mit dem Hören haben“, so Riedels Erfahrung. „Sie fühlen sich stigmatisiert.“ Nicht wenige hörten bereits 12 bis 15 Jahre schlecht, bevor sie ein Hörgerät in Betracht ziehen, so Riedel weiter. EORA Hörschmuck lässt Schwerhörigkeit elegant kaschieren. Die Technologie des Hörgeräts wird dabei in einem schicken Ohrclip versteckt, der von normalem Schmuck nicht zu unterscheiden ist. Der Lautsprecher verschwindet direkt im Ohr und ist somit praktisch unsichtbar.

Den kompletten Beitrag finden Sie unter
https://www.so-geht-saechsisch.de/arbeiten-und-erfinden/unternehmergeist/eora-dank-hoerschmuck-zurueck-ins-leben/

Foto: ©Anne Schwerin

Schreiben Sie eine Antwort

kmk in Social Networks
Erfolgreiche Zertifizierung nach TR RESISCAN 03138, Ersetzendes Scannen, vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)Zertifizierung nach TR RESISCAN 03138, Ersetzendes Scannen,
vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)